Vom Auszubildenden zum Bauleiter - Erfolgsgeschichte bei Kling Consult


  • Oktober 2020

Wie hat Ihre Karriere bei Kling Consult angefangen?
Im Jahr 2014 habe ich meine Ausbildung als Bauzeichner bei Kling Consult begonnen, die ich nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen habe. Für mich war klar, dass das noch nicht das Ende meiner Karriere ist. Anschließend habe ich ein halbes Jahr als ausgelernter Bauzeichner gearbeitet und mir in dieser Zeit Gedanken gemacht, wie es weiter gehen soll. Ich habe dann vorgehabt den Techniker in Vollzeit zu absolvieren. Bevor ich die Entscheidung fixieren konnte, kam aber schon die Geschäftsleitung auf mich zu, um mich auf den Job als Bauleiter aufmerksam zu machen. Sie wussten, dass ich ein Macher-Typ bin und mich weiterentwickeln möchte. Voraussetzung für den Job als Bauleiter war, dass ich die Technikerschule berufsbegleitend neben dem Vollzeitjob absolviere. Letztendlich habe ich mich dazu entschieden, diesen Weg zu gehen.

 

Wo stehen Sie heute?
Seit Sommer 2018 mache ich nun den berufsbegleitenden Bautechniker in Neu-Ulm. Die Schule findet alle zwei bis drei Wochen statt und ist in einem halben Jahr abgeschlossen. In der Bauleitung bin ich seit Januar 2018 tätig. Im ersten halben Jahr bin ich von einem Kollegen eingelernt worden, der mich mit auf seine Baustellen genommen hat. Nach und nach wurde ich dann immer selbstständiger. Mittlerweile betreuue ich meine eigenen Projekte und Baustellen – natürlich immer mit dem Rückhalt meines Teams.

 

Würden Sie rückblickend sagen, dass es die richtige Entscheidung war, das Angebot der Geschäftsleitung anzunehmen?
Ja, definitiv. Klar, der Beruf als Bauleiter ist sehr anstrengend und die Doppelbelastung hat es in sich. Aber die Erfahrung des dualen Systems möchte ich nicht missen. Was ich in dieser Zeit täglich an Erfahrungen gesammelt habe, hätte mir der Techniker in Vollzeit nie geben können.

 

Wie unterscheidet sich Ihr Arbeitsalltag von damals zu heute?
In der Ausbildung als Bauzeichner war ich zu hundert Prozent am PC tätig. Heute sitze ich dagegen selten am Schreibtisch. Die Zeichenarbeit allein wäre auf Dauer nichts für mich gewesen, die Mischung bei dem Beruf als Bauleiter passt hingegen hervorragend.

 

Welche Ziele möchten Sie mit Kling Consult noch erreichen?
Mein Ziel ist es, mich stetig weiterzuentwickeln und nie auf der Stelle stehen zu bleiben. Außerdem möchte ich neue Herausforderungen meistern und mein Wissen z.B. auf einer Großbaustelle ausbauen.

 

Was zeichnet Kling Consult für Sie aus?
Das Unternehmen ist sehr familienfreundlich, wir bekommen kostenlose Getränke und Kaffee, einen Zuschuss zum Fitnessstudio – all das ist nicht selbstverständlich. Außerdem ist ein extremer Rückhalt da: wenn Probleme auftreten, wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Dabei steht die Geschäftsleitung steht zu 100 Prozent hinter uns.

 

Was war das tollste Ereignis, das Sie bis jetzt bei Kling Consult erleben durften?
Es gibt kein schönstes Ereignis. Jeder Tag ist etwas Besonderes und bietet neue Herausforderungen.