Unser Teamleiter der Konstruktion im Interview – Über Verantwortung und die Ausbildung als Bauzeichner


  • September 2021
  • Stefan Bär

Herr Bär, Sie sind nun seit über 16 Jahren bei Kling Consult. Wie sah Ihre bisherige Laufbahn aus?

Ich kam im Jahr 2005 als ausgelernter Bauzeichner zu Kling Consult. Nach einer kurzen Einarbeitungsphase durfte ich damals schnell an großen Projekten mitarbeiten und auch federführend betreuen. Mitte 2015 hat mich die Geschäftsleitung dann gefragt, ob ich die Leitung der Konstruktionsabteilung übernehmen wolle. Da musste ich schon ein paar Nächte darüber schlafen, aber ich habe mich letztendlich dazu entschieden, diese Chance wahrzunehmen. Diesen Schritt habe ich bis heute nicht bereut. Durch die große Verantwortung, die mit dieser Position einher geht, habe ich mich stark weiterentwickelt.  

 

Erzählen Sie uns von Ihren Aufgaben als Teamleiter der Konstruktion?  

Gerne. Neben der Mitbetreuung von Projekten bin ich auch der Hauptansprechpartner für die konstruktiven Belange der Baufirmen. Außerdem bin ich für die Kosten- und Aufwandsschätzung sowie für die Koordination des Personals im Team Konstruktion verantwortlich. Teamleiter zu sein heißt für mich neben all der fachlichen Verantwortung aber auch, Zeit für mein Team aufzubringen. Ich bin Zuhörer, Problemlöser und Motivator zugleich. Besonders viel Zeit nehme ich mir für unsere Auszubildenden, um sie auf ihrem Weg zum Bauzeichner bestmöglich zu unterstützen.  

 

Apropos Auszubildende: Wieso haben Sie sich damals für eine Ausbildung als Bauzeichner entschieden?

Ich wollte schon immer etwas Technisches machen. In der Schule bin ich dann damals auf den Ausbildungsberuf als Bauzeichner aufmerksam geworden. Nach einer kurzen Recherche war für mich schnell klar, dass das das Richtige ist. Durch die Erstellung von maßstabsgerechten Zeichnungen und Plänen in 3D-Programmen liefern Bauzeichner einen essenziellen Teil für den Bau von Gebäuden. Der Beruf ist also sehr verantwortungsvoll, man gestaltet durch seine Arbeit aber auch die Zukunft von morgen. Außerdem hat mir die Vielseitigkeit des Berufs gefallen: Arbeit am Computer, interne und externe Kommunikation mit Projektbeteiligten sowie gelegentliche Baustellenbesuche. 

 

Haben Sie einen Tipp für Schulabsolventen, die gerade auf der Suche nach dem perfekten Berufseinstieg sind?

Wenn es um den Beruf des Bauzeichners geht, rate ich jedem, ein einwöchiges Praktikum zu machen, um einen Einblick in den Arbeitsalltag zu bekommen. Das hilft ungemein. Bei Kling Consult ist das sowohl im Team Konstruktion wie auch im Team Tiefbau jederzeit möglich.

Zum anderen möchte ich den Absolventen raten, sich den Kopf nicht zu sehr über ihre berufliche Zukunft zu zerbrechen. Man verbaut sich mit einer Ausbildung zum Bauzeichner nichts. Es gibt die Möglichkeit, im Anschluss an die Ausbildung den Techniker zu absolvieren oder in dieser Branche zu studieren. Eigentlich stehen alle Türen offen, wenn man denn will.

 

Was zeichnet die Arbeit bei Kling Consult für Sie aus?

Das menschliche Umfeld, die jungen Kollegen und Kolleginnen, die flexiblen Arbeitszeiten und flachen Hierarchien. Der Zusammenhalt ist stark und die Geschäftsleitung ist immer offen für Neues. Außerdem zeichnet Kling Consult für mich aus, dass man schon in jungen Jahren die Chance bekommt, viel Verantwortung zu übernehmen. 

 

In unserem Gespräch fällt oft der Begriff „Verantwortung“. Was bedeutet das für Sie?

Für mich bedeutet Verantwortung zu übernehmen auch die Möglichkeit, etwas zu bewegen und sich selbst weiterzuentwickeln. Herausforderungen anzunehmen und selbstbewusst zu handeln. Das kann nicht jeder.

 

Was war bisher Ihr persönliches Highlight bei Kling Consult?

Wir hatten in den letzten Jahren viele Auszubildende aus unseren Teams, die ihre Ausbildung als Bauzeichner mit einer Auszeichnung wie z.B. Beste/r der IHK oder Jahrgangsbeste/r der Schule abgeschlossen haben. Das macht mich sehr stolz.

 

Wir bedanken uns für das interessante Gespräch! 

Stefan Bär, Teamleiter der Konstruktion bei Kling Consult