Umstellung der Wasserversorgung in Thannhausen auf Tiefbrunnen


  • Juni 2021
  • Dipl. Geol. Dr. Armin Hagemeister

Zur langfristigen Sicherstellung der kommunalen Wasserversorgung der Stadt Thannhausen (Landkreis Günzburg) wurde nach zahlreichen Untersuchungen entschieden, das Trinkwasser künftig aus Tiefbrunnen zu gewinnen. Unser Team Baugrundinstitut begleitet das Projekt seit vielen Jahren und ist neben der gesamten Planung auch für die Ausschreibung und Überwachung der Brunnenbauarbeiten vor Ort verantwortlich.

Qualität der aktuellen Wasserversorgung nicht mehr zufriedenstellend

Derzeit wird die Stadt Thannhausen über zwei Flachwasserbrunnen mit einer Tiefe von 10 bis 12 Metern mit Wasser aus quartären Talkiesen versorgt. Das Problem: Die Deckschichten weisen keine ausreichende Schutzfunktion auf, weshalb ein sauberes Trinkwasser nicht mehr garantiert werden kann. Um den möglichen Erhalt der Flachwasserbrunnen sowie alternative Möglichkeiten zur Trinkwassergewinnung zu bewerten, wurden seit 2013 umfangreiche Untersuchungen im aktuellen Wasserschutzgebiet durchgeführt. Außerdem wurden Studien erstellt und Gespräche mit Ämtern, Gemeinden sowie Bürgern geführt. Letztendlich stand jedoch fest, dass die Flachwasserbrunnen aufgrund der fehlenden Schutzfunktion keine Zukunft mehr haben.

Sicherstellung der Wasserversorgung in Thannhausen künftig durch Tiefbrunnen

Durch die Erkundungsbohrungen konnte unser Baugrundinstitut die unterschiedlichen Schichten des tieferen Untergrunds analysieren. So wurde z.B. festgestellt, dass ab etwa 10 Meter Tiefe grundwasserführende Schichten in jungtertiären Ablagerungen der Oberen Süßwassermolasse vorhanden sind, die sich in vertretbaren Zeiträumen regenerieren können. Die optimale Lösung lag daher schnell auf der Hand: Tiefbrunnen, die ein tieferes Grundwasser erschließen.

Anhand der Untersuchungsergebnisse erarbeiteten unsere Geologen ein Untergrundmodell für das noch bestehende Trinkwasserschutzgebiet, um so die optimale Lage der Tiefbrunnen zu definieren. Insgesamt plante unter Baugrundinstitut drei Tiefbrunnen innerhalb des Schutzgebiets in ausreichendem Abstand voneinander, um eine stärkere, gegenseitige Beeinflussung zu vermeiden.

Wasserversorgung Thannhausen: Vollumfängliche Betreuung durch unser Baugrundinstitut

Nachdem die Planung abgeschlossen war, kümmerte sich das Team Baugrundinstitut um die Ausschreibung der gewerblichen Leistungen zum Brunnenbau sowie um die anschließende Überwachung der Bohrarbeiten und Festlegung der Ausbaupläne. Bis zu 60 Meter lange Edelstrahlrohre pro Brunnen wurden verbaut, die eine Haltbarkeit der Brunnen für viele Jahrzehnte sicherstellen. Durch mehrtätige Leistungspumpversuche in allen drei Brunnen wurde die Ergiebigkeit des erschlossenen, tieferen Grundwasserkörpers getestet und dabei festgestellt, dass der künftige Trinkwasserbedarf der Stadt Thannhausen durch die Brunnen gedeckt werden kann. Im Laufe des nächsten Jahres werden die Brunnen noch verbunden und Wasserleitungen verlegt. Die Umstellung der Trinkwasserversorgung wird voraussichtlich bis zum Jahresanfang 2022 erfolgen.

Fest steht jetzt schon, dass die Wasserqualität besser sein wird als bisher und sich die Bürger auf hochwertiges und reines Trinkwasser freuen dürfen. 

Greiferbohrung zum Einbau des oberflächennahen Sperrrohrs

Bohrgut aus Spülbohrung zur fachtechnischen Ansprache durch den Geologen

Einbau der Brunnenrohre

Edelstahl-Brunnenrohr (Durchmesser 400 mm) mit zwei beidseitig angebauten Pegelrohren (Durchmesser 50 mm) innerhalb des Sperrrohrs (Durchmesser 914 mm)