Neubau der Superlative – Das neue Strafjustizzentrum in München


  • März 2020
  • Dipl.-Ing. (FH) Hasan Ilgüz

Der Freistaat Bayern realisiert am Leonrodplatz in München aktuell das größte Hochbauprojekt und das größte Gerichtsgebäude in Bayern: das neue Strafjustizzentrum in München. Hierbei übernimmt Kling Consult die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf der Baustelle.

Auf einer Fläche von 39.300 Quadratmeter finden im neuen Strafjustizzentrum 1.300 Mitarbeiter in sieben Justizbehörden ihren Platz. Dazu zählen das Amtsgericht, die Strafkammern der Landgerichte München I und II, die Staatsanwaltschaften München I und II, die Strafsenate des Oberlandesgerichts sowie die Generalstaatsanwaltschaft. Der Spatenstich fand am 25. November 2015 und die Grundsteinlegung am 16.Juli 2018 statt. Gemäß dem aktuellen Terminplan werden die Bauarbeiten im Jahr 2023 abgeschlossen.

 

Sicherheits- und Gesundheitsschutz beginnt in der Planungsphase

Unser Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator war bereits in die Planung des neuen Strafjustiz-zentrums involviert. Fortlaufend übernehmen wir weitere Aufgaben:

  • Erstellung der Vorankündigung:
    Die Vorankündigung wurde durch Kling Consult erstellt und an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt übermittelt. Je nach Baufortschritt passen wir diese an.

  • Erarbeitung des Sicherheits- und Gesundheits-schutzplans (SiGe-Plan)
    Wir identifizierten Sicherheits- und Gesundheitsrisiken, legten die daraus resultierenden Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten fest und erarbeiteten den sogenannten SiGe-Plan. Dieser berücksichtigt insbesondere die kollektiven, Gewerke übergreifenden Schutzmaßnahmen und wird fortlaufend während der Ausführung des Bauvorhabens angepasst.

  • Erstellung der Unterlage für spätere Arbeiten :
    Die Unterlage ist ein Dokument, das die erforderlichen Angaben zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit von Arbeiten enthält, die nach Ende des Bauprojekts durchgeführt werden. Hierzu zählen Nutzung, Wartung, Instandhaltung, Umbauarbeiten oder Abbruch. Sie wird durch Kling Consult erstellt, fortgeschrieben und dem Bauherrn übergeben.

  • Baustellenordnung: 
    In Abstimmung mit dem Bauherrn definierten wir die allgemeinen Anforderungen an das Verhalten und die Zusammenarbeit aller Firmen auf der Baustelle und legten die Verantwortlichkeiten sowie Zuständigkeiten fest. Dies wurde in der Baustellenordnung zusammengefasst, die in kompakter Form alle Projekt-Beteiligten über sicherheitsrelevante Maßnahmen wie Erste-Hilfe-Maßnahmen, Notfallmaßnahmen, Rettungskonzepte, Zutrittsregelungen und die allgemeine Baustellenorganisation informiert.

  • Weitere Leistungen in der Planungsphase:
    • Ermittlung von Wechselwirkungen zwischen der Baustelle und den Einflüssen aus der näheren Umgebung
    • Beratung bei der Aufstellung von Baustellen-einrichtungsplänen und Terminplänen
    • Abstimmung mit Behörden (Gewerbeaufsichtsamt und Berufsgenossenschaft)
    • Erstellung von Sicherheits- und Rettungskonzepten

 

Wöchentliche Baustellenbegehungen zur Sicherstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes

 Während der Bauausführung koordiniert unser Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator die erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen und überprüft die Einhaltung auf der Baustelle des Strafjustizzentrums:

  • Erläuterung des SiGe-Plans gegenüber den ausführenden Firmen und Sicherstellung, dass die daraus resultierenden Vorgaben eingehalten werden
  • Koordination des Zusammenwirkens der bauausführenden Unternehmen in Bezug auf Sicherheits- und Gesundheitsschutz
  • Organisation und Koordination der Zusammenarbeit der verschiedenen Arbeitgeber hinsichtlich des Arbeitsschutzes und Überwachung der Arbeitsverfahren
  • Definition von  arbeitsschutzrelevanten Vorgaben, wie z.B. der Einsatz von gemeinsam genutzten Sicherheitseinrichtungen
  • Systematisches und vorausschauendes Durchdenken von gewerkeübergreifenden Arbeitsabläufen und Identifikation der sich daraus ergebenden Gefährdungen. Im Anschluss werden die gebotenen Koordinationsmaßnahmen festgelegt und die Umsetzung vor Ort kontrolliert.

Wir führen wöchentlich Baustellenbegehungen mit der örtlichen Bauüberwachung, den Bauleitern und Polieren der ausführenden Firmen sowie deren Sicherheitsfachkräften durch. Zusätzliche und regelmäßige Sicherheitsbegehungen mit der Berufsgenossenschaft und dem Gewerbeaufsichtsamt inkl. anschließender Analyse ergänzen die Koordination vor Ort. Außerdem koordinieren wir Rettungsübungen mit der Berufsfeuerwehr München und der Höhenrettung München auf der Baustelle des Strafjustizzentrums.

 

Unser Ziel: Schutz aller Beteiligten

Von der Baustelle darf zu keiner Zeit eine Gefahr für die am Bau Beteiligten, für Dritte und die Umwelt ausgehen. Der einwandfreie Betrieb wird über die gesamte Dauer aktiv geplant, gesichert und kontrolliert.

Baustelle des neuen Strafjusizzentrums in München

Gesperrtes Gerüst

Der SiGe-Koordinator gibt einem neuen Bauarbeiter die Sicherheitseinweisung.