Bauplanung mit Hilfe digitaler Konferenzen


  • Juni 2020
  • Kai Saloustros, Prokurist

Am Anfang der Corona-Krise haben sich viele von uns gefragt, wie wir den beruflichen Alltag in unserem Planungsbüro ohne persönlichen Kontakt meistern sollen. Mittlerweile können wir sagen: Es geht doch! Seither hat die digitale Kommunikation mehr denn je Einzug in unsere Projektarbeit gefunden.

Zum Thema digitale Konferenzen äußerte sich auch Manfred Spitzer, der bekannte Hirnforscher und Psychiater, in einem Interview der Mittelschwäbischen Nachrichten wie folgt:

„Jetzt lassen wir die Kirche doch mal im Dorf: Wenn Sie die dritte Videokonferenz hinter sich haben, freuen Sie sich doch, Ihre Kollegen bald wieder wirklich zu sehen. Weil ständig irgendetwas schief geht. Weil ständig alle durcheinander reden. Sind wir doch ehrlich: Eine digitale Konferenz hat bei Weitem nicht das Niveau, die Informationsdichte und die Unmittelbarkeit wie eine reale Konferenz. Das erleben wir doch jetzt alle täglich...“

Dazu können wir nur sagen: Das sehen und erleben wir bei Kling Consult anders!

 

Unser Planungsbüro macht positive Erfahrungen mit digitalen Konferenzen

Natürlich ist es anstrengend, mehrere solcher Konferenzen täglich zu verarbeiten. Das liegt sicherlich an der Informationsfülle, die damit auf einen täglich einprasselt. So können durch die Einsparung des Fahrtwegs immerhin bis zu drei Bauherren-Jour Fixes an einem Tag stattfinden. Außerdem bekommt man mehr Aufgaben mit, muss mehr in kurzer Zeit verarbeiten.

Doch wir bei Kling Consult haben keine Besprechungen erlebt, die chaotisch waren. Ganz im Gegenteil. Meist waren die Besprechungen viel komprimierter und zielorientierter, da z.B. auch Dokumente problemlos mit allen geteilt werden können. Diese Art der Besprechung spart schlichtweg Zeit. Kostbare Zeit, die der Bauherr bezahlen muss, wenn sich sonst ein ganzes Planungsteam physisch trifft.

 

Kann man also zukünftig auf Besprechungen mit tatsächlich körperlicher Anwesenheit verzichten?

Nein, weil wir immer noch soziale Wesen sind und wir uns nicht autistisch hinter den PC verkriechen können, um vom Sofa aus die Planung des nächsten Bauvorhabens zu steuern. Ein Planungsteam braucht Kontakt zum Bauherrn und untereinander. Nur so entsteht ein „Team“, welches gemeinsam das Projekt zum Erfolg bringt.

 

Aber: Digitale Meetings sind eine gute Option!

Wie häufig im Leben ist unseres Erachtens die goldene Mitte das Maß der Wahl. Wir können die Meetings öfters digital stattfinden lassen und somit mehr Planungszeit generieren. Wir können Kollegen, die verhindert sind, die Möglichkeit geben, an einer tatsächlich physisch stattfindenden Besprechung per Video teilzunehmen.

 

Wir bei Kling Consult sind mit Ihnen gemeinsam für alles offen und sind gespannt darauf, wie wir zukünftig optimal miteinander kommunizieren werden. Denn auch nach der Corona-Krise sollten wir uns an die pragmatische Lösung erinnern, die sich über digitale Konferenzen ergeben.

Wir freuen uns, Sie bald auch physisch wieder zu sehen.